Warum Sie das Bürgerbegehren gegen die Stadtwerke unbedingt unterschreiben sollten.

Die Befürworter behaupten unablässig, dass die Chancen, die sich durch die Stadtwerke ergeben, zum Nulltarif zu erhalten sind und sogar der Stadt irre Gewinne beschert. Von jährlich 500.000 € ist die Rede. Wer wäre da nicht auch dafür ? Verluste könnten angeblich gar nicht eintreten, das sei bei Netzübernahmen gänzlich auszuschließen. Wer das glaubt, sollte nicht unterschreiben. Dabei wird an jeder Stelle auf eine Machbarkeitsstudie verwiesen. Aber beschäftigen Sie sich einfach mal mit der Realität und schauen Sie sich an, auf was Bezug genommen wird. Als „Referenzen“ für erfolgreiche Neugründungen werden in der Machbarkeitsstudie zu vorderst genannt:

Stadtwerke Rietberg-Langenberg GmbH

2017 Verlust -119.800 *)

Stadtwerke Lippe-Weser GmbH&Co.KG

2017 Verlust - 684.876 *)

nachträglich wurden jedoch zu hohe Netzentgelte für die Jahre 2015, 2016, 2017 festgestellt, als zu hoch bewertet und werden künftig in Abzug gebracht !

Stadtwerke Tecklenburger Land Energie GmbH

2017 Verlust -451.253 *)

2016 Verlust -981.853 *)

*) Aktuelle Veröffentlichungen aus dem Handelsregister

Nachstehend finden Sie die Auszüge aus dem aktuellen Handelsregister oder vergewisseren Sie sich selbst im www.Unternehmensregister.de :

Von der Halbwertszeit rot/grüner Gewinnaussichten und der Frage wer wen hinter die Linde führt

Inzwischen dämmert es wohl auch den letzten Rot/Grünen BefürworterINNEN in Schenefeld, dass die utopischen Gewinnversprechen, die bis kürzlich wissentlich falsch propagiert wurden, doch irgendwie nicht haltbar sein können. Sehen Sie vorher/nachher. Klingt irgendwie nicht mehr so toll. Man darf gespannt sein, wann die Punkte "Steuerzahler entlasten" und "Strompreise senken" auch klammheimlich von der GRÜNEN Seite verschwinden.